Kategorie: Allgemein

SPD will Zugang zum RE-Pass erleichtern

13. November 2019| Fraktion SPD RE

Die SPD-Ratsfraktion fordert einen einfacheren Zugang zum Recklinghausen-Pass und hat dazu einen Antrag für die Ratssitzung am 25.11. eingebracht. Im Idealfall sollen künftig Bürger*innen, die Leistungen nach dem SGB II, dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz beantragen, bei Bewilligung der Leistungen direkt auch den RE-Pass erhalten. Der Pass ermöglicht es, dass auch Menschen mit geringem Einkommen am sozialen und kulturellen Leben teilhaben können.

Darüber hinaus wurden weitere Anträge von der Fraktion gestellt. Zur besseren Integration von Menschen in den Arbeitsmarkt soll sich die Stadt Recklinghausen an dem arbeitsmarktpolitischen Programm „Durchstarten in Arbeit und Ausbildung“ beteiligen. Überprüft werden soll von der Verwaltung, ob eine „Bürger*innen-Werkstatt“ in den Räumen der ehemaligen Wasserbank-Schule eingerichtet werden kann. Im Bereich der Stadtentwicklung schlägt die SPD vor, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, damit das Gelände des Blumenfachmarktes an der Hochlarmarkstraße künftig als Wohnbaufläche genutzt werden kann. Bekanntlich wird der Betrieb seinen Standort auf das neue TOOM-Gelände an der Herner Straße verlagern. Außerdem schlägt die Fraktion eine Überplanung des Stresemannplatzes in Suderwich unter Beteiligung der Bürgerschaft vor.

Weitere Informationen zu den Anträgen finden sich hier.

Bürgerwille wird in Stuckenbusch umgesetzt

29. Oktober 2019| Fraktion SPD RE

Die SPD-Fraktion begrüßt den Bau eines Mehrfamilienhauses mit sechs geförderten und seniorengerechten Wohnungen an der Ebbinghäuser Straße und wird dem Verkauf des Grundstücks an einen Investor aus Herne zustimmen.

Unzutreffend ist nach Ansicht der SPD die Aussage der Bürgerinitiative Stuckenbusch, es werde den Stuckenbuschern einfach etwas übergestülpt. „Es gab eine WikiMap-Umfrage, eine umfassende Bürgerwerkstatt und einen Informationsabend. Bei all dem haben sich die Bürger eingebracht und den klaren Wunsch geäußert, dass nach 30 Jahren endlich die Ortsmitte fertig gebaut werden soll“, so der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschuss Frank Cerny. Bei der Aufstellung des Bebauungsplans wurde der Wunsch der Bürger berücksichtigt, einen Mix aus barrierefreien Eigentumswohnungen, Bauen in Erbpacht und seniorengerechten Mietwohnungen zu schaffen. Cerny: „Genau das wird jetzt umgesetzt.“  

Kein Verständnis zeigt die SPD für die Behauptung es drohe eine „Gettoisierung“ im Stadtteil. „In Stuckenbusch gibt es derzeit ca. 1100 Haushalte, von denen 100 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau entstanden sind. Dies entspricht gerade mal einem Anteil von rund 9 Prozent. Wenn jetzt durch den geplanten Grundstücksverkauf weitere sechs öffentlich geförderte Wohnungen entstehen, dann steigt der Anteil der geförderten Wohnungen in Stuckenbusch um 0,54 Prozentpunkte und bleibt damit weiterhin sehr niedrig. Von einem ‚geballtem‘ sozialen Wohnungsbau kann also überhaupt keine Rede sein“, betont Andreas Budzik, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hochlarmark/Stuckenbusch.

SPD fordert Tempo 30 auf der Herner Straße

25. Oktober 2019| Fraktion SPD RE

Der Vorschlag der SPD-Ratsfraktion, auf der Herner Straße im Abschnitt vom zukünftigen Kreisverkehr Bruchweg bis zur Schlachthofbrücke, eine Tempo 30-Strecke einzurichten, soll umgesetzt werden. Bereits im Zuge des geplanten Straßenumbaus hatte sich die SPD dafür eingesetzt den Straßenraum neu zu ordnen. „Mit der Geschwindigkeitsreduzierung schaffen wir mehr Sicherheit für Kinder und Eltern, die den Kindergarten an der Stenkhoffstraße besuchen und für Fußgänger und Radfahrer, die auf der ‚Allee des Wandels‘ die Herner Straße queren“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Cerny.

Über eine weitere Forderung der SPD wird am kommenden Montag im Verkehrsausschuss beraten. Bekanntlich hatte die SPD-Kreistagsfraktion eine dauerhafte Anbindung des Kreishauses an den ÖPNV gefordert. Dieses soll künftig über die Buslinie 235 erfolgen. Frank Cerny: „Wir begrüßen die Anbindung im 30-Minuten-Takt, weil sie aufgrund der Fahrgastzahlen, die am Kreishaus ein- und aussteigen, angemessen ist. Eine Verlegung der Linie SB 20, mit Aufgabe der Haltestellen ‚Bruchweg‘ und ‚Weidestraße‘, wäre für uns nicht in Frage gekommen, weil dadurch rund 600 Fahrgäste von einer guten ÖPNV-Anbindung abgeschnitten würden.“  

Zeichen der Solidarität

10. Oktober 2019| Fraktion SPD RE

Mehrere SPD-Mitglieder besuchten heute die Jüdische Kultusgemeinde in Recklinghausen. Gemeinsam sprachen der Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Frank Cerny und seine Stellvertreterin Elke Kant, sowie weitere SPD-Mitglieder, ihre Solidarität gegenüber allen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Recklinghausen aus.

„Der feige rechtsterroristische Anschlag auf eine vollbesetzte Synagoge in Halle macht uns fassungslos. Wir werden nicht zulassen, dass sich Antisemitismus und Fremdenhass in unserer Gesellschaft breit macht. Wir stehen an der Seite der Jüdischen Gemeinde und ihrer Mitglieder“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Cerny.

Im Gespräch mit dem Gemeindevorsitzenden Dr. Mark Gutkin und Kantor Isaac Tourgman wurde vereinbart, gemeinsam am 3. November ein Zeichen der Solidarität zu setzen. An diesem Tag gedenkt die Gemeinde ab 11:30 Uhr auf dem jüdischen Friedhof am Nordcharweg den jüdischen Menschen, die 1942 von den Nazis nach Riga deportiert und dort ermordet wurden.

Fahrradtour im Rahmen des Stadtradelns

10. September 2019| SPD Recklinghausen

Die Radtour am vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg. Nicht nur kamen wir alle trocken und dank unseres Zwischenstopps am Fördermaschinenhaus in Recklinghausen-Hochlarmark satt und zufrieden wieder zuhause an, sondern wir waren uns auch einig, dass Freizeit-Radwege sehr gut in das innerstädtische Radwegenetz integrierbar sind, attraktive Schnellverbindungen (z.B. Innenstadt – Hochlarmark über Allee des Wandels) und vom motorisierten Individualverkehr getrenntes, sicheres Radfahren ermöglichen.

Mit einigen Ergänzungen /Verbesserungen kann das noch gesteigert werden, hierzu gehören vor allem eine Beleuchtung zur Verhinderung von Angsträumen besonders für die Herbstzeit, eine zusätzliche Abfahrt an der König-Ludwig-Trasse in Höhe Blitzkuhlenstraße sowie eine bessere Beschilderung von weiterführenden Routen und Zielen im Stadtgebiet. 

Fahrradtour im Rahmen des Stadtradelns

6. September 2019| SPD Recklinghausen

Am kommenden Sonntag (08.09.19) lädt das Team der SPD beim Stadtradeln 2019 zu einer Radtour ein. Um 11:00 Uhr startet die Tour am Rathaus. Über 30-35 km führt die Route über den Radweg am renaturierten Hellbach entlang der bekannten, überregionalen Freizeitstrecken der „Allee des Wandels“ und der „König Ludwig-Trasse“ über Suderwich und den Quellberg zum Rathaus zurück. Eine Pause legen die Radler am Fördermaschinenhaus in Recklinghausen-Hochlarmark ein. Mit dieser Tour wird die SPD die Bedeutung der überregionalen Freizeit-Radwege für das innerstädtische Radverkehrsnetz prüfen und überlegen, wie diese gesteigert werden kann.

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid.

Stadtteilkonferenzen und Mitgliederentscheid zur Bürgermeisterkandidatur 2020

3. September 2019| SPD Recklinghausen

Die Basis entscheidet, wer Bürgermeisterkandidat der SPD in Recklinghausen werden soll.

Die Kandidaturen stehen fest:
>> Es treten Andreas Becker und Sven Mosdzien an<<

In den nächsten Wochen können alle Mitglieder der SPD in Recklinghausen die Kandidaten kennenlernen und mitentscheiden.

Die Kandidaten werden sich den Mitgliedern schriftlich im nächsten Mitgliederbrief vorstellen. Weiterhin wird es drei moderierte Stadtteilkonferenzen und eine Online-Diskussion geben. Am Tag der Ortsvereine (06.Oktober) können SPD-Mitglieder ihre Stimme abgeben, auch Briefwahl ist möglich. Weitere Informationen zum genauen Verfahren und Ablauf folgen!

Termine der Stadtteilkonferenzen:
Montag, 23.09.2019, 18:30 Uhr, Stadtteilkonferenz Mitte in der Hausbrauerei Boente, Augustinessenstraße 4, Recklinghausen

Dienstag, 24.09.2019, 19:00 Uhr, Staddteilkonferenz Süd im Haus Florin, Marienstraße 54, Recklinghausen

Mittwoch, 02.10.2019, 19:00 Uhr, Stadtteilkonferenz Ost im Emmaus-Haus, Henrichenburger Str.66, Recklinghausen

Bildquelle: https://www.spd-bw.de/meldungen/spd-landesvorstand-beschliesst-mitgliederbefragung-zum-landesvorsitz/

SPD unterstützt Stadtradeln

21. August 2019| SPD Recklinghausen

Manchmal ist das Leben ganz schön leicht – zwei Räder und ein Lenker und das reicht. Wenn ich mit meinem Fahrrad fahr‘ – dann ist die Welt ganz einfach.

Max Raabe – Fahrrad fahr’n

Ab dem 31. August geht es wieder los mit dem Stadtradeln. Bis zum 20.September hast Du die Möglichkeit, möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückzulegen. Unterstütze auch Du das Team SPD-Recklinghausen. Registrieren kannst Du dich hierzu auf www.stadtradeln.de, wo Du auch alle „Spielregeln“ nachlesen kannst. Dort kannst Du ebenfalls deine zurückgelegten Kilometer dokumentieren.

Da alleine Rad fahren bekanntlich nur halb so viel Spaß macht wie in Begleitung anderer, wollen wir mit Dir am 08.September zu einer 30-40km langen Fahrradtour durch Recklinghausen aufbrechen. Es geht los um 11 Uhr am Rathaus.

SPD besucht AWO-Stadtranderholung

31. Juli 2019| Fraktion SPD RE

Der Besuch der Stadtranderholung im Freibad Mollbeck steht jedes Jahr aufs Neue fest im Terminkalender von Partei und Fraktion der SPD in Recklinghausen.

„Die finanzielle und ideelle Unterstützung des Engagements der Arbeiterwohlfahrt ist für uns ein Herzensanliegen.“, so die Vorsitzenden von Partei und Fraktion, Andreas Becker MdL und Frank Cerny. Mit Grillwürstchen machten sich die Sozialdemokraten auf und besuchten die 320 teilnehmenden Kinder und 35 Betreuer*innen, um sich bei der Gelegenheit auch mit den beiden Vorsitzenden Valeria und Helmut Kieseier über die Arbeit der AWO in Recklinghausen zu informieren.

Recklinghausen 2040: Wie wollen wir in unserer Stadt zusammenleben?

27. Juni 2019| SPD Recklinghausen

Wir setzen die Erarbeitung unseres Programmes für die Kommunalwahl im Herbst 2020 fort und wollen hierzu wissen: Welche Auswirkungen haben grundlegende und tiefgreifende Veränderungen, so genannte „Mega-Trends“, in den Bereichen Digitalisierung, Klimawandel und Demografie auf das Zusammenleben in einer Stadt?


Unser Ziel ist ein Programm, das diesen Mega-Trends gerecht wird und deshalb auch über den nächsten Wahltag hinausreichen muss und beschreibt, wie wir in unserer Stadt in 20 Jahren zusammenleben wollen.


Hierzu laden wir unsere Mitglieder, aber auch weitere Interessierte ein, im Rahmen einer Vollversammlung jetzt über den gesellschaftlichen Mega-Trend Klima-wandel zu diskutieren. In einem unmittelbar anschließenden Workshop (ab 13:00 Uhr) wollen wir gemeinsam erarbeiten, welche Konsequenzen und Handlungsmöglichkeiten sich ergeben, um Recklinghausen weiter liebens– und lebenswert zu gestalten.

Wir laden herzlich zur Mitarbeit an unserem Wahlprogramm ein für

Samstag, 29. Juni 2019, ab 10:00 Uhr, Fritz-Husemann-Haus, Leopoldstraße 60, 45661 Recklinghausen.

Für inhaltlichen Input sorgt

André Stinka MdL, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Für eine bessere Vorbereitung bitten wir vor allem für den Workshop um Anmeldung auf:

www.spd-recklinghausen.de oder
kontakt@spd-recklinghausen.de oder
Telefon 0 23 61 / 4 90 93 41

Wir freuen uns auf interessante Stunden und spannende Diskussionen.