Presse

PM-2014-003

FDP verspricht den Sportvereinen „Luftschlösser“

SPD-Fraktion im Rat der Stadt Recklinghausen

„Mit ihrer Ankündigung in den nächsten sechs Jahren jährlich einen Kunstrasenplatz bauen zu wollen, verspricht die FDP den Recklinghäuser Sportvereinen Luftschlösser“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeister-Kandidat Frank Cerny.

Cerny erinnert daran, dass bei der Aufstellung des Haushaltssanierungsplans mit den Stimmen der Liberalen beschlossen wurde, den Anteil für investive Maßnahmen im Sportbereich zugunsten der Bauunterhalten zurückzufahren. „Wenn Matthias Richter nun behauptet, aus der Sportpauschale würden jährlich 230.000 Euro zurückgelegt, dann ist er falsch informiert.

Tatsache ist, dass die Stadt Recklinghausen jährlich 318.000 Euro vom Land für Maßnahmen des Sports bekommt. Davon werden pro Jahr 100.000 Euro für die Instandsetzung von Sportanlagen ausgegeben und 50.000 Euro fließen in die Unterhaltung unserer städtischen Bäder. Mit weiteren 50.000 Euro unterstützt die Stadt kleinteilige Maßnahmen der Sportvereine. Somit sind pro Jahr bereits 200.000 Euro aus der Sportpauschale fest verplant“, so Frank Cerny.

Anstatt Versprechungen abzugeben die finanziell nicht umsetzbar sind, fordert Cerny die Liberalen auf, sich beim Thema „Kunstrasenplätze“ auf das Machbare zu konzentrieren. „Bevor der Haushaltsanierungsplan in Kraft getreten ist, waren sich die Sportpolitiker aller Fraktionen einig, dass alle zwei Jahre ein Kunstrasenplatz gebaut wird. Unser Ziel muss es sein zu dieser ursprünglichen und seriösen Zeitplanung zurückzukehren. Nur dann bekommen auch die Sportvereine Planungssicherheit“, so Frank Cerny.